Geschichte


Der Löschzug V (Hamm)

 

Vor 89 Jahren, am 24. Oktober 1909, wurde die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Hamm-Bossendorf, unter Mitwirkung des Amtmannes Barkhaus, im Orts­teil Herne gegrün­det.

Der Lösch­bereich umfaßte die Ortschaften Sickingmühle, Herne, Hamm und Bossendorf. Es kamen am Gründungstag 15 Männer, die noch namentlich bekannt sind. Als 1. Brandmeister und Löschzugführer wurde Franz Kleine-Bley gewählt.

Im Jahr 1910 waren es be­reits 46 Män­ner, die freiwillig bei der Feuerwehr ihren Dienst verrichte­ten.

Die Gemeinde Hamm hatte die Uniformen und eine Handspritze angeschafft, so dass am 4. August 1910 die erste große Übung stattfinden konnte.

Beim ersten Brandeinsatz am 3. Dezember 1911 stellte es sich heraus, dass die vorhandenen Schläuche nicht ausreichten, um das Wasser zur Einsatzstelle zu fördern. Bei der Gemeindeverwaltung wurden längere Schläuche beantragt und später auch beschafft. Weil der damalige Löschzugführer Franz Kleine-Bley 1914 zum Kriegsdienst eingezogen wurde, wurde sein Stellvertreter Johann Große-Bley neuer Löschzugführer. Dieser blieb bis zur Erreichung der Altersgrenze 1936 im Amt. Der Bau des heute noch benutzten Feuerwehrhauses im Ortsteil Herne im Jahre 1926 kam einer Sensation gleich. 1927 bekam der Löschzug eine mit Fahrrädern gezogene Klein Motorspritze. Bis zum Jahre 1934 war die Hammer Feuerwehr selbständig. Sie wurde dann dem Zweckverband Marl als Löschzug Hamm-Bossendorf angeschlossen.

 Nach Johann Große-Bley übernahm der Mitbegründer und Brandmeister Heinrich Grothus den Löschzug. Die mittlerweile veraltete Motorspritze wurde am 5. Januar 1943 gegen eine neue Spritze mit Mannschaftswagen eingetauscht. Dieses damalig neueste Gefährt wurde von den einrückenden Besatzungstruppen einschließlich der Uniformen beschlagnahmt und mitgenommen. Erst 1948 bekamen die Feuerwehrmänner neue Uniformen und der Löschzug sein erstes Löschfahrzeug LF 8, welches bei den dann folgenden Brandeinsätzen gute Dienste leistete. Das 1. Kreisverbandstreffen der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Recklinghausen nach dem Kriege fand 1948 in Hamm statt. Aus Altersgründen musste Heinrich Grothus 1954 aus der aktiven Wehr ausscheiden. Sein Nachfolger als Löschzugführer wurde Brandmeister Heinrich Baumeister. Während seiner Amtszeit wurden zwei neue Garagen gebaut, damit die alte Fahrzeugunterkunft innerhalb des Feuerwehrhauses zum Schulungsraum umfunktioniert werden konnte.

Bis zur Erreichung des 65. Lebens­jahres im Jahre 1971 leitete Heinrich Baumeister den Löschzug Hamm. Als sein Nachfolger wurde der Brandmeister Bernhard Bresser vom Löschzug gewählt.

1979 bekam der Löschzug Hamm sein erstes LF 16 TS auf kommunaler Ebene. Dieses Fahrzeug war bundesweit das erste Feuerwehrfahrzeug seiner Art in Bestückung und Ausrüstung.

Nach zehnjähriger Dienstzeit als Löschzugführer legte Hauptbrandmeister Bernhard Bresser sein Amt aus beruflichen Gründen nieder. Seit diesem Tag ist er Ehrenlöschzugführer.

Als sein vom aktiven Löschzug gewählter Nachfolger übernahm Brandmeister Klaus Lange im November 1981 das Amt des Löschzugführers. Sein Stellvertreter blieb Hauptbrandmeister Karl Rohmann.

Unter dieser Führung wurde am 04.Dezember 1982 die Jugendfeuerwehr Marl-Hamm gegründet. Erster Jugendfeuerwehrwart wurde der Brandmeister Robert Overhoff. Zwei Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr sind heute noch im aktiven Dienst. Besonders zu erwähnen ist hier der heutige Jugendfeuerwehrwart Oberbrandmeister Carsten Schipper, unter seiner Führung wurde die Jugendfeuerwehr eine feste Insitution, die weit über die Stadtgrenze von Marl hinaus bekannt wurde.

Hauptbrandmeister Klaus Lange legte sein Amt 1992 aus berufli­chen Gründen nieder. Neuer Löschzugführer wurde Hauptbrandmeister Karl Rohmann. Sein Stellvertreter Oberbrandmeister Klaus Eißing. Im Juli 1997 schied Löschzugführer Karl Rohmann wegen Erreichung der Altersgrenze aus der aktiven Wehr aus. Neuer Löschzugführer wurde Oberbrandmeister Klaus Eißing. Oberbrandmeister Dirk Berang wurde stellvertretender Löschzugführer.

Im Jahre 2002 wurde ein Brandschutzbedarfsplan für die Feuerwehr der Stadt Marl erstellt.

Konsequenz daraus ist, dass der Löschzug demnächst ein neues Gerätehaus benötigt. Laut Gutachten können wir die vorgeschriebenen Ausrückzeiten am jetzigen Standort nicht einhalten.

Kurz vor Weihnachten 2003 erhielten wir ein neues Löschgruppenfahrzeug. Ein LF 8-6. Dieses Fahrzeug verfügt über den neuesten Stand der Technik. Damit ist ein weiteres Kapitel in Sachen Brandschutz und Sicherheit für den Bürger der Stadt Marl erfolgreich abgeschlossen worden.

Mehrere Jahre richteten wir im Frühjahr ein Beachvolleyball Turnier auf unserer feuerwehreigenen Anlage aus. Diese Anlage wurde in liebevoller Arbeit von einigen Kameraden und anderen Freunden und Gönnern erbaut.

Der Löschzug Hamm hat zur Zeit 35 aktive Feuerwehrkamrad-en / Innen. Zwanzig Kameraden gehören zur Ehren- und Altersabteilung. Die Jugendfeuerwehr ist 14 Mitglieder stark. 36 Männer unterstützen den Löschzug als sogenannte „Passive Abteilung“.